Unumgängliche Stile für die Außendekoration

Der architektonische Dekorationsstil ist das wichtigste künstlerische Merkmal oder die Persönlichkeit eines Gebäudes durch Dekoration und Dekoration. Obwohl es sich hauptsächlich in der Erscheinung und Form von Gebäuden manifestiert, hat es reiche kulturelle, künstlerische und soziale Konnotationen.

Die Stile der architektonischen Dekoration unterscheiden sich aufgrund der Zwänge der Gesellschaft, der Wirtschaft, der Baumaterialien und der Bautechnologie der Zeit sowie des Einflusses architektonischer Gestaltungsideen, Konzepte und künstlerischer Qualitäten. Daher gibt es in verschiedenen Epochen, verschiedenen Regionen und verschiedenen sozialen Umfeldern normalerweise unterschiedliche architektonische Dekorationsstile. Der Außendekorationsstil wird im Allgemeinen als architektonischer Stil bezeichnet.Je nach verschiedenen historischen Epochen kann er in Klassizismus-Stil, Neoklassizismus, Modernismus-Stil und Postmodernismus-Stil unterteilt werden.

Klassischer Stil

Der klassische Stil ist in chinesische antike Architektur und westliche klassische Architektur unterteilt.

Chinesische antike Architektur: Vertreten durch Holzkonstruktionen, sind ihre Hauptmerkmale ihre geniale Struktur und ihr eleganter Stil.Seine Grundform besteht darin, Säulen auf dem Boden aufzustellen, Holzbalken und Holzbalken auf den Säulen aufzustellen und dann Holz zu verwenden, um sie herzustellen Dachrahmen auf die Balken und Balken. , und schließlich Ziegeldächer auf diese Rahmen legen und Wände mit Ziegeln oder anderen Materialien um die Säulen herum bauen.

Westliche klassische Architektur ist hauptsächlich wie folgt:

Architektur im antiken griechischen Stil: Die Griechen verwendeten Stein zum Bauen von Häusern, was zu der Fassadenform von Säulengängen und dreieckigen Giebeln führte. Gebäude im antiken griechischen Stil vermitteln den Menschen mit ihren hohen und geraden Säulen und einfachen Formen ein freundliches Gefühl, und ihre Säulenspitzen sind normalerweise mit dekorativen Mustern verziert.

Architektur im römischen Stil: Die Römer verwendeten Beton, um Bögen mit großer Spannweite zu konstruieren und mehrstöckige architektonische Formen mit Säulen und Stapelsäulen zu schaffen. Unter ihnen hat der romanische Bogen einen malerischen Stil und eine dynamische Form, und die Kombination des Bogens und der schönen Säulen ist zu einem Klassiker der Architektur geworden. Dieser Stil ist exquisit dekoriert und reich an Inhalt.

Europäische mittelalterliche Architektur: Dieser Architekturstil ist mit vielen geraden Linien und Minaretten geschmückt, die Proportion der spitzen Coupons ist schlank und lang, die Strebepfeiler haben einen starken Sinn für Salve, die Fassade verwendet normalerweise viel Beize Glas und Hochrelieftechnik, um das gesamte Gebäude leicht und filigran und blendend erscheinen zu lassen.

Renaissance-Architektur: Dieser Architekturstil übernimmt die klassische Säule und wendet die Errungenschaften der Mechanik, des Perspektivgesetzes der Malerei und der neuen Baumaschinen auf die Praxis des Fassadenbaus an, sodass die Fassaden von Gebäuden in dieser Zeit komplex und einfach sind. , Die Proportionen von Bogencoupons, Türen und Fenstern, Säulen, Sockeln und Dächern sind aufeinander abgestimmt und greifen einander auf.

Neoklassizistischen Stil

In der Geschichte der westlichen Architektur gab es zwei neoklassizistische Architekturphänomene. Die eine stammt von der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts bis zum Ende des 19. Jahrhunderts, die andere von den 1950er und 1960er Jahren bis heute. Der neoklassizistische Stil ist ein verbesserter Klassizismus-Stil. Einerseits behält er den allgemeinen Stil von Materialien und Farben bei und kann dennoch die traditionellen historischen Spuren und das reiche kulturelle Erbe stark spüren. Andererseits gibt er die übermäßig komplexe Textur und Dekoration auf , vereinfachte Linien.

Modernistischer Stil

Gebäude im Stil der Moderne (1920er bis 1950er Jahre) zeichnen sich dadurch aus, dass sie den Geist der damaligen Ära der architektonischen Industrialisierung widerspiegeln, und das Erscheinungsbild des Gebäudes ist zur Verkörperung neuer Technologien geworden, insbesondere die freie und asymmetrische architektonische Form und die Fassade einfach, hell und leicht.

Postmoderner Stil

Die postmoderne Architektur entstand in den 1960er Jahren und war in den 1970er und 1980er Jahren aktiv, wobei sie sich auf lokale Traditionen konzentrierte, die Anleihen aus der Geschichte betonte und reich an architektonischen Inhalten war. Beispielsweise ist die Kombination aus Stahlkonstruktion und Glasfassade in modernen Bürogebäuden einfach und schlicht, mit harmonischen Proportionen des Erscheinungsbilds und der richtigen Handhabung von Details, was einen starken visuellen Reiz ausübt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.